Über mich

Diese Frage ist eine der kompliziertesten überhaupt. Was soll ich über mich sagen. ICH BIN ICH. Ich bin nichts Besonderes. Und doch habe ich etwas Besonderes geschafft, nämlich über meinen eigenen Schatten zu springen. Ich habe meine Feigheit überwunden und meine Manuskripte aus der Lade geholt, sie überarbeitet und sie im Selbstpublishing Verfahren veröffentlicht. 

 

Ich bin 1964 geboren und lebe noch heute in der Gegend, in der ich aufgewachsen bin. Meine Heimatstadt ist eingebettet in einen Kreis von wunderbaren Badeseen, die wiederum von herrlichen Bergen umschlossen sind. Seit 1984 teile ich mein Leben mit meinem Mann und gemeinsam haben wir zwei wunderbare Töchter großgezogen. Heute sind wir bereits vierfache Großeltern.  

 

Noch bin ich fest in meinem Brötchenjob als Verwaltungsassistentin an einem Bundesrealgymnasium verhaftet, doch nicht nur meine immer grauer werdenden Haare, sondern auch mein fortschreitendes Alter bringen mich der Pension immer näher.

 

Wie bin ich zum Schreiben gekommen?

Ich habe immer geschrieben. Listen,  ganze Blöcke voll mit Notizen. Tagebücher. Kalender waren voller Eintragungen meiner Gedankenfragmente, Erlebnisse rund um meine Krankengeschichte wurden zusammengefasst und penibel genau notiert. All diese Dinge landeten in meinem Schreibtisch im Bücherregal oder im Dokumentenschrank. Gesundheitsthemen waren mir schon immer ein Anliegen und so beschloss ich im Zuge meiner Zusatzausbildung zum Ernährungscoach eine Broschüre anzufertigen, die ich für den download auf dieser Website zur Verfügung stellen wollte. Daraus wurde dann allerdings ganz etwas Anderes. Denn, irgendwann wurde mir klar,  dass ich alle jene Erlebnisse, die ich selbst zu diesem Thema in mir gespeichert hatte, aber auch die Erfahrungen, die ich aus der Arbeit mit den betroffenen Menschen erleben durfte, niederschreiben musste.  Geworden sind daraus zwei humoristische Ernährungsratgeber, die sich mit der Erziehung des inneren Schweinehundes befassen.  Mehr über diese beiden Werke könnt ihr im  Tab: Meine Seppl-Bücher lesen.

 

Ich würde mich als eher introvertiert bezeichnen, als eine Frau deren Wesen es ist, zuhören zu können, die nicht einfach wegsehen kann und die es versteht, zwischen den Zeilen des Gehörten zu lesen. Diese Eigenschaften haben mich indirekt zu meinem Debutroman verleitet. Um mich voll auf das nun ganz andere Genre einlassen zu können, habe ich mich für das Pseudonym Loreen Harper entschieden. 

Zu wissen, dass der Inhalt meines Romans der in den fünfziger Jahren in Cornwall/Südengland spielt,  so oder so ähnlich, in nahezu  jeder Familie passiert sein könnte, oder sogar noch heute passiert, lässt mich erschaudern. Obwohl wir uns im 21. Jahrhundert befinden, ist sein Thema tagesaktuell wie eh und je. 

 

Ich will hier aber nicht zu viel verraten.

Lest mehr im Tab: Sprachlos in Cornwall

 

Wenn es dann einmal kein ganzes Buch sein soll, versende ich immer wieder meine Kurzgeschichten an diverse Verlage. Uns siehe da: Sie finden Gefallen daran. Auf der Seite Anthologien kannst du mehr über meine Arbeiten als Co-Autorin erfahren.